Expertentreff der additiven Fertigung in Nürnberg

Experten additiver Technologien aus Forschung sowie Wissenschaft fanden sich zwischen dem 29. und 30. November 2016 im Gebäude des Flughafen Nürnberg zur „International Conference on Additive Technologies iCAT 2016“ zusammen. Die etablierte Konferenz fand bereits zum siebten Mal, erstmalig in Deutschland, statt und forcierte die Themenfelder Werkstoffe sowie Prozesstechnik additiver Technologien, Qualitätssicherung, Computer Aided Engineering, Anwendungen additiver Bauteile sowie Arts & Design. Mit etwa 150 Teilnehmern war die Konferenz eine Anlaufstelle und Informationsplattform für Branchenexperten sowie Neueinsteiger. Im Jahr 2016 wurde die Konferenz in Kooperation zwischen dem Rapid Prototyping and Innovative Manufacturing Network – RAPIMAN, dem Production Engineering Institute der University of Maribor, dem DAAAM International Vienna, dem Bayerischen Laserzentrum und dem Sonderforschungsbereich 814 – Additive Fertigung veranstaltet. Das breite Spektrum von grundlagenwissenschaftlichen Forschungserkenntnissen bis hin zur industriellen Anwendung additiver Verfahren wurde in 72 vorwiegend wissenschaftlichen Vorträgen behandelt, wobei 14 Beiträge aus den Reihen des Sonderforschungsbereich 814 – Additive Fertigung hervorgingen.

 

 Bilder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt Dipl.-Ing. (FH) Katrin Wudy, wudy@lkt.uni-erlangen.de