Der Sonderforschungsbereich 814 – Additive Fertigung auf der Rapid.Tech 2012

Den Weg der Produktentwicklung von der Herstellung eines Prototyps, dem Rapid Prototyping, bis hin zur direkten Fertigung von Endprodukten und deren Komponenten, dem Rapid Manufacturing, wird die Kongressmesse Rapid.Tech 2012 zum neunten Mal in Erfurt abbilden. Kernpunkte der Veranstaltung sind die Darstellung der neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Werkstoffe, Maschinen und Prozesse. Neben der Anwendungstagung und dem Konstrukteurstag sind auch die drei Fachforen mit den Themen „CAD/CAM und Rapid Prototyping in der Zahntechnik“, „Medizintechnik“ und „Luftfahrt“ ein elementarer Bestandteil der Rapid.Tech 2012.

Über den intensiven Austausch von Konstrukteuren und detaillierte Erfahrungsberichte von Anwendern hinaus rücken zunehmend wissenschaftliche Fragestellungen additiver Fertigungsverfahren in den Fokus der Diskussion. Im Zuge dessen ist der Sonderforschungsbereich 814 – Additive Fertigung fachlich mit einem Vortrag zum Thema „Anforderungen und Randbedingungen für den Einsatz optischer Messsysteme zur In-Line-Prüfung additiv gefertigter Bauteile“ und einem Informationsstand auf der Fachmesse vertreten. Der Sonderforschungsbereich 814 präsentiert auf der Rapid.Tech 2012 aktuelle Forschungsergebnisse im Bereich der pulver- und strahlbasierten additiven Fertigungsverfahren von Kunststoffen und Metallen.