Projektstruktur des Sonderforschungsbereich 814

Die Forschungsziele des Sonderforschungsbereich 814 sind thematisch in drei Bereiche gegliedert:

  • Bereich A: Pulver- und Werkstoffe
  • Bereich B: Prozesse
  • Bereich C: Bauteile
  • Bereich T: Transferprojekte

Der Projektbereich A „Pulver/Werkstoffe“ befasst sich mit dem prozesseingangsseitigen Aufgabengut, d.h. es stehen werkstofftechnische Aspekte im Vordergrund. Innerhalb des ersten Arbeitsfeldes sollen geeignete Aufbereitungsverfahren und neue Werkstoffsysteme entwickelt werden.
Im Bereich B „Prozesse“ werden fertigungstechnische Grundlagen zum Prozessverständnis additiver Verfahren ermittelt. Der Fokus wird dabei auf der Entwicklung eines umfassenden Prozessverständnisses der Konsolidierungsmechanismen liegen. Vor allem in Hinblick auf modifizierte/funktionalisierte Werkstoffe (Bereich A) und Multi-Material-Systeme sollen auf dieser Basis stabile Prozessstrategien mit serientauglichen Zykluszeiten erforscht und neu entwickelt werden.
Der Projektbereich C „Bauteil“ erforscht, in enger Zusammenarbeit mit den Projektbereichen A „Pulver/Werkstoffe“ und B „Prozesse“, übergreifende Strategien zur Konstruktion, Prozessauslegung und -modellierung sowie Qualitätssicherung in der Additiven Fertigung.

SFB 814 - Additive Fertigung
Pulver-/Werkstoffe
Prozesse
Bauteile
Transferprojekte
A1
Kaltnassmahlung
Schmelzemulgieren
B1
DEM-Simulation
C2
Strukturoptimierung
T1
Pulverqualitätsmanagement
A2
Modifizierung und
Funktionalisierung
B2
Elektronenstrahlschmelzen
von Metallen
C3
Makroskopische Simulation
A3
Pulvercharakterisierung
B3
Laserstrahlschmelzen von
Kunststoffpulvern
C4
Inkrementelles Prüfen
A5
Laserstrahlschmelzen von
Metallen
B4
Mesoskopische
Simulation
C5
Materialmodelle metallischer Werkstoffe
A6
Strahlschmelzen von
Mehrphasensystemen
B5
Baugruppenfertigung
Kunststoff
B6
Multi-Materialbauteile
Metall