Transferprojekt T2

Suche


Numerische Modellierung von lokalen Materialeigenschaften und daraus abgeleiteten Prozessstrategien für die pulverbettbasierte additive Fertigung massiver metallischer Gläser

T2.png

Zahnräder aus metallischem Glas (AMZ4) hergestellt beim Projektpartner Heraeus mit dem selektiven Laserstrahlschmelzen für Anwendungen in der Raumfahrt (z.B. Getriebe von Robotern)

Ziel dieses Projekts ist es, basierend auf prädiktiven numerischen Simulationen die additive Herstellung von Bauteilen aus massiven metallischen Gläsern durch selektives Laserstrahlschmelzen zu ermöglichen. Es sollen geeignete Prozessstrategien erarbeitet werden, die den amorphen Materialzustand möglichst ohne Alterungseffekte sowohl im Volumen als auch für komplexe Geometrien gewährleisten. Dazu müssen mittels der numerischen Simulation neben der Berechnung des Temperaturfeldes und der Materialkonsolidierung während des Fertigungsprozesses auch Aussagen über das Erstarrungsverhalten, die Alterung und schließlich die Kristallisation möglich werden.

Matthias Markl
Professor Körner
Zerong Yang


Dr.-Ing. Matthias Markl
Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Technologie der Metalle (WTM)
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Martensstr. 5
91058 Erlangen
matthias.markl@fau.de


Prof. Dr.-Ing. habil. Carolin Körner
Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Technologie der Metalle (WTM)
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Martensstr. 5
91058 Erlangen
carolin.koerner@fau.de


Zerong Yang, M.Sc.
Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Technologie der Metalle (WTM)
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Martensstr. 5
91058 Erlangen
zerong.yang@fau.de